bildhübsche Johannnisbeer-Kuppeln

Zutaten

Für den Teig

1 Eigelb

10 g Puderzucker

1 Eiweiß

10 g Zucker

10 g Stärke

10 g Mehl

Für die Macarponecreme

60 g Mascarpone

15 g Zucker

5 ml Zitronensaft

60 ml Sahne

Für die Johannisbeermousse

150 g Johannisbeerpüree ( entspricht 250 g tiefgefrorenen Johannisbeeren)

22 g Zucker

2,5 Blätter Gelatine

ein Eiweiß

95 ml Sahne

3 EL Johannisbeer-Konfitüre

Für die Deko

100 ml Wasser

150 g Zucker

150 ml Glucosesirup (oder 95 g Traubenzucker u. 54 ml Wasser)

150 g weiße Schokolade oder Kuvertüre

100 g gezuckerte Kondensmilch

8 Blatt Gelatine

rote Lebensmittelfarbe


Rezept ergibt 5 Stück

Backzeit: 10 Minuten

Ruhe-/Kühlzeit: 10 Stunden oder besser über Nacht

Schwierigkeitsgrad: mittel


Los geht´s

1. Für den Teig das Eigelb mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Das Eiweiß steif schlagen und den Zucker mit der Stärke dazugeben, gut verrühren. Vorsichtig den Eischnee unter die Eigelbcreme heben und das Mehl darüber sieben. Mischen. Den fertigen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (18 cm Durchmesser) streichen und ca. 10  Minuten bei 180 Grad Umluft ausbacken (vorgeheizter Ofen). Abkühlen lassen.

Nun auf dem Teig 5 Kreise (6 cm Durchmesser) ausstechen.

2. Für die Mascarponecreme die Mascarpone mit dem Zucker und dem Zitronensaft 2 Minuten glatt rühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Die fertige Creme in 5 kleinen Formen aus Silikon (3 cm – 4 cm Durchmesser) füllen und mindestens 1 Stunde tieffrieren.

3. Für die Johannisbeermousse die Johannisbeeren pürieren, sodass 150 g Püree entsteht. Die Hälfte des Pürees mit dem Zucker erwärmen und die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Das restliche Püree dazu geben, etwas abkühlen lassen. Das Eiweiß  sowie die Sahne steif schlagen. Erst das Eiweiß und dann die Sahne unter die Mousse heben.

Jeweils 2 EL der fertigen Mousse in Halbkugelformen aus Silikon oder besser aus Aluminium (8 cm Durchmesser) füllen, jeweils ein Mascarponecreme-Taler in die Mitte legen und mit der restlichen Mousse auffüllen sodass 1 cm Rand frei bleibt.

Die Biskuitböden jeweils mit Johannisbeer-Konfitüre dünn bestreichen und mit der bestrichenen Seite auf die Mousse legen, leicht andrücken. Der Biskuitboden sollte etwas über den Rand der Form stehen. Die Halbkugeln mindestens 4 Stunden oder besser über Nacht tieffrieren.

4. Für die Deko die Gelatine einweichen. Das Wasser mit dem Zucker und dem Glucosesirup aufkochen, von der Platte nehmen. Falls kein Glucosesirup vorhanden, den Traubenzucker mit dem Wasser aufkochen und ggf. etwas mit heißem Wasser auffüllen, sodass genau 150 g Sirup entstehen. Die Schokolade hacken und zügig unter das Zuckerwasser rühren. Die Kondensmilch und die Gelatine unterrühren und mit dem Stabmixer pürieren. Dabei darauf achten, dass so wenig Luft wie möglich in die Masse kommt. Die fertige Glasur über Nacht kühlen.

Die Glasur in einem Topf langsam auf 35 Grad erwärmen. Die Halbkugeln aus dem Formen lösen und auf ein Kuchengitter stellen, ein mit Backpapier belegtes Backblech darunter stellen und die Halbkugeln mit der Glasur zügig übergießen. Abtropfen lassen und ca. 30 Minuten kühlen. Nach Belieben dekorieren.

In der „kleinen Back-Wissensbox“ sind sämtliche Back-Grundbegriffe detailliert erklärt und sollte trotzdem etwas nicht funktionieren, kann evtl. die „kleine Notfallbox“ weiterhelfen.

img_1104

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s